Phytotherapie (Kräutertherapie)

Jahrtausende lang hat sich der Mensch die Kräfte der Natur zu nutzen gemacht, sei es als Medizin,
Rauschmittel, Kosmetika oder Gewürz.
Die Behandlung von Krankheiten wurde im 19. Jahrhundert von der Menschheit wieder aufgegriffen. Man
wollte zur Naturmedizin zurück.
Somit erinnerte man sich an das alte Wissen und mit der Zeit wurde die Pflanzenheilkunde wieder
gesellschaftsfähig. Man erkannte, dass gegen jede Krankheit auch ein Kräutlein gewachsen ist.

 

Die Kräutertherapie wird zum Beispiel bei:

  • Erkältungen
  • Muskel und Sehnen Problemen
  • Schlafmangel
  • Nervosität
  • uvm. angewendet.

Diese Therapie ist auch sehr gut als Unterstützung von anderen Therapien, wie z. B. Akupuntkur, Physiotherapie, Osteopatie aber auch einfach nur um Gesund und fit zu bleiben.

 

Es gibt diese Kräuter in verschiedenen Formen z. B. Tinkturen, Salben, Tee, Umschläge usw. diese können äußerlich oder innerlich angewendet werden, jenachdem was der Therapeut vorschreibt.

Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht §3 weise ich darauf hin:

 

Bei der hier vorgestellten Methode, sowohl therapeutischer als auch diagnostischer art, handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschafltich umstritten und schulmedizinisch nicht anerkannt sind. Sie ersetzen nicht den Besuch beim Tierarzt!